Hautärztin Dr. med. univ. Soraya Navysany
Hautärztin Dr. med. univ. Soraya Navysany

Liebe Patienten, mein Ehemann Dr. Milan Niks wird ab 1. November 2019 in meiner Ordiantion nach vorheriger Terminvereinbarung ordinieren.

WAHLARZT

Dr. Milan Niks

Facharzt für Orthopädie und Traumatologie

 

Schwerpunkt Schulter- und Ellbogenchirurgie

Hautkrebscreening

Mehr als jeder zweite Mensch erkrankt im Verlauf des Lebens an Hautkrebs oder dessen Vorstufen. Früh erkannt ist Hautkrebs zu nahezu 100 Prozent heilbar. 

Die Hautkrebsvorsorge zählt zu den wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen in der Dermatologie. Es wird dabei die gesamte Haut mit dem Auflichtmikroskop auf suspekte Veränderungen bzw. auffällige Muttermale untersucht. Auffällige Hautveränderungen können direkt in der Ordination in lokaler Betäubung entfernt und histologisch untersucht werden.

 

Hautkrebs und veränderte Muttermale sind keine Frage des Alters und sollten immer rechtzeitig behandelt werden. Alle Formen des Hautkrebs wie Melanom, Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom oder Lymphome kann ich als Hautärztin sicher diagnostizieren und therapieren.

Entfernung von kosmetisch störenden gutartigen Hautveränderungen

Viele Hautveränderungen, welche zum Teil altersbedingt entstehen, sind völlig harmlos und müssen aus medizinischen Gründen nicht entfernt werden.

Allerdings werden solche Veränderungen wie z.B. Alterswarzen, gutartige Fibrome, Milien etc. sehr häufig als kosmetisch störend empfunden.

Solche Hautveränderungen werden teils in örtlicher Betäubung teils ohne, mittels CO2 Laser abgetragen. An der behandelten Stelle bildet sich eine kleine Kruste ähnlich einer Schürfwunde, die in ein paar Tagen abfällt. Nach der ambulanten Behandlung bestehen keinerlei nennenswerte Einschränkungen.

 

Photodynamische Therapie (PDT) mit Tageslicht gegen weißen Hautkrebs

 

 

Der weiße Hautkrebs und dessen Vorstufe  werden immer häufiger gesehen, wobei das steigende Lebensalter, die Sonnenexposition und auch das Solarium eine bedeutende Rolle spielen.

 

Bei der Photodynamischen Therapie “Daylight” handelt es sich um eine besonders schonende Therapieform, welche zur Behandlung von oberflächlichen Tumoren wie aktinischen Keratosen (Vorstufen vom weißen Hautkrebs), und oberflächlichen Basaliomen (weißer Hautkrebs) eingesetzt wird.

 

Wie funktioniert diese Behandlung?

Bei der Photodynamischen Therapie mit Tageslicht tragen wir in der Ordination eine spezielle Wirkstoffcreme lokal auf die betroffenen Hautareale auf. Die Wirkung der Creme wird durch Tageslicht aktiviert, wodurch entartete Zellen geschädigt und zerstört werden.  Das erfordert einen  zwei stündigen Aufenthalt im Freien bei sonnigem oder leicht bewölktem Wetter.  

 

Was macht diese Therapie so besonders?

  • Tumorzellen werden gezielt zerstört
  • Sehr gute Abheilung mit ausgezeichneten kosmetischen Ergebnissen
  • Schmerzarm
  • Belegte Langzeitwirksamkeit

 

Fruchtsäurepeeling

Aufgrund unterschiedlichster Einflüsse neigt unsere Haut oft zur Unreinheit und benötigt Erneuerung. Natürliche Fruchtsäuren sind in der Lage die obersten verhornten Zellschichten der Haut abzulösen. Dadurch wird die Erneuerung der Haut angeregt, die Haut wirkt gesünder, straffer, weicher und gleichmäßiger. Ein Fruchtsäurepeeling fördert die Durchblutung regt die Zellproduktion der Haut an und setzt somit deren Reparaturprozesse in Gang. Auch bei Zeichen des Alterns wie Falten, Sonnenschäden, Altersflecken oder oberflächlichen Narben und Pigmentflecken ist Peeling ein wirksames Mittel.

 

 

 

LASER – Der Goldstandard bei Gefäßveränderungen

 

Rötliche Gefäßveränderungen im Gesicht oder auch im übrigen Körperbereich werden von vielen Patienten als kosmetisch störend empfunden. Mit dem leistungsstarken KTP Laser IDAS können effektiv und zugleich schonend kleinere rötliche Äderchen wie beispielsweise Couperose erfolgreich behandelt werden.

 

Wie ist das Wirkprinzip des Gefäßlasers?

Das IDAS Lasersystem arbeitet mit grünem Licht einer Wellenlänge von 532nm. Während der Laserbehandlung durchdringt ein zielgenauer Lichtstrahl die Haut, welcher im Gefäß von roten Blutkörperchen (Hämoglobin) aufgenommen wird. Durch diese Erwärmung im Inneren des Gefäßes kommt es zu einem Kollabieren der Gefäßwände, welche in sich zusammenfallen, somit den Blutfluss unterbrechen und dauerhaft verschlossen werden. Störende Gefäße oder Pigmentveränderungen im Gesicht und am Körper werden so gezielt und wirksam behandelt. Oft sind rote Äderchen bereits nach einer Behandlung deutlich gemildert. Die Epidermis und das umliegende Gewebe werden geschont.

Dieses zielgerichtete Licht einer bestimmten Wellenlänge wirkt nur auf das Blutgefäß, das umliegende Gewebe wird verschont. Der IDAS besitzt eine optimale Wellenlänge für die Behandlung von oberflächlichen vaskulären Läsionen.

 

Wie viele Behandlungen sind notwendig und wie lange dauert sie?

Es kommt auf den Grad der Ausprägung der vaskulären Läsion und das Behandlungsareal an. Im Falle von Hämangiomen, Spider Naevi oder leichter Couperose reichen oft wenige Behandlungssitzungen aus. Bei größeren Gefäßen oder Flächen können mehrere Behandlungen nötig sein. Ein Folgetermin zur Optimierung des Ergebnisses wird nach etwa 4 Wochen empfohlen.

 

Ist die Laserbehandlung schmerzhaft?

Die KTP Laser Behandlung ist weitaus schneller, wirksamer und weniger schmerzhaft als vergleichbare Lasersysteme. An besonders schmerzempfindlichen Stellen im Gesicht kann vor der Behandlung eine betäubende Creme aufgetragen werden.

 

Was müssen Sie beachten?

Die zu behandelnden Areale sollten nicht gebräunt sein, da diese sensibler auf die Lichtenergie reagieren. Auf intensive Sonneneinstrahlung  4-6 Wochen vor und nach der Behandlung sollte verzichtet werden. Zudem empfiehlt sich nach der Behandlung für etwa 14 Tage von Saunabesuchen Abstand nehmen, da hohe Temperaturen das Ergebnis beeinflussen können. 

Gelegentlich können kleine Krusten auftreten, die nach einigen Tagen von selbst wieder abfallen.

 

 

Nagelpilz-Laser

 

Leider ist die Therapie der Nagelpilzerkrankung unabhängig von der verwendeten Methode sehr langwierig, was an der Geschwindigkeit des nachwachsenden Nagels liegt. Eine systemische Therapie mit Tabletten ist zwar grundsätzlich immer eine Option, jedoch ist die Verträglichkeit nicht immer optimal und die Wirkung nicht bei allen Pilzerregern gleich gut. Die mitunter stark beworbenen Pilzlacke haben zwar schon eine gewisse Wirkung, insbesondere bei oberflächlichem Befall des Nagels. Meist ist es aber so, dass die Pilzinfektion das Nagelbett befällt und damit für oberflächlich aufgetragene Wirkstoffe schwer zu erreichen ist.

Der Fox Dioden Laser  wurde speziell zur Therapie von Nagelpilzerkrankungen entwickelt. Mit seiner Wellenlänge von 1064 nm ist er in der Lage die typischen Erreger von Nagelpilz wie z.B. Trichophyton rubrum zu erhitzen und damit zu zerstören. Der Laserstrahl dringt 1-2 mm tief in den befallenen Nagel ein und inaktiviert Pilzfäden und Sporen zuverlässig.  Der Patient spürt die Hitzeentwickelung während der Behandlung, die sonst weitgehend schmerzfrei ist. Durch die Laserbehandlung kann eine sonst notwendige, manchmal schlecht verträgliche Tablettentherapie vermieden werden.

Ein Vorbehandlung ist nicht notwendig, allerdings ist eine Nachbehandlung mit Pilznagellack und Pilzcreme sinnvoll, um eine erneute Infektion des empfindlichen, noch nicht ausgeheilten Nagels zu verhindern. Die Ansprechrate der kombinierten Therapie Laser + Lack/Creme ist mit Sicherheit höher als die Ansprechrate der einzelnen Therapieformen alleine! Trotzdem ist diese Therapieform nicht für alle Fälle von Nagelmykosen geeignet und in einigen Fällen kann ohne Tablettentherapie keine Abheilung erzielt werden. 

 

Was können Sie selbst tun, um Nagelpilz zu vermeiden? 

  • Pflegen Sie Ihre Hände und Füße regelmäßig (z. B. Fuß- oder Handbäder, Nägel sorgfältig schneiden) und cremen Sie sie gut ein, damit Haut und Nägel nicht spröde und rissig werden. Denn kleine Verletzungen der Haut dienen als Eintrittspforte für Pilzerkrankungen. 
  • Tragen Sie weiche, luftige Baumwollsocken und wechseln Sie die Strümpfe täglich.
  • Auch Ihre Schuhe sollten Sie regelmäßig wechseln und gut auslüften. 
  • Bei stark schwitzenden Füßen empfiehlt es sich, ein Antitranspirant (Schweißhemmer) aufzutragen. 
  • In Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Turnhallen bitte niemals barfuß herumlaufen, sondern immer Turnschuhe bzw. Badeschuhe tragen.  

Eine ausgewogene Ernährung kann ebenfalls viel dazu beitragen, die Nägel gesund und widerstandsfähig zu erhalten. Für Haut, Haare und Nägel ist besonders die Gruppe der B-Vitamine wichtig (z. B. Biotin, Niacin, Pantothensäure etc.). Diese Vitamine sind u. a. reichlich enthalten in Vollkornprodukten, Milchprodukten, Eigelb, Fleisch und in bestimmten Gemüsesorten wie Brokkoli, Spargel oder Blumenkohl. 

 

 

 

Hautärztin Dr. Soraya Elisabeth Navysany
St. Peter-Hauptstraße 50
8042 Graz
Telefon: 0316 424156 0316 424156
Fax: 0316 42415657
E-Mail-Adresse:

Ordinationszeiten

Mo  08:30-15:00

Di   08:30-12:00

Mi  12:00-15:30

Do  09:00-12:00

Fr   09:00-14:00

Samstag nach Vereinbarung

Abends bis 20 Uhr nach Vereinbarung

 

 

 

 

 


Anrufen

Anfahrt